kobaltblau-Stimmungsindex:
Digitalisierung

Warten auf die digitale Dividende.

Ob Digitalisierung, digitale Revolution oder digitaler Wandel – das Vordringen der Computertechnologie in fast alle Bereiche des modernen Wirtschaftens hat viele Namen. Was die Menschen in den Unternehmen darunter verstehen oder woran sie den Wandel für sich selbst festmachen, ist mindestens genauso breit gefächert. Vieles hat sich bereits geändert und wird sich noch verändern. Unternehmen und ihren Entscheidern wird fast täglich prophezeit, dass sich ihre Geschäftsmodelle radikal verändern müssen. Doch wie hat die Digitalisierung Unternehmen bereits verändert?

kobaltblau hat hierzu 200 Entscheider der ersten und zweiten Führungsebene aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern befragt. Die Berechnung des Index erfolgt analog zum ifo-Geschäftsklimaindex, der ebenfalls die beiden zeitlichen Dimensionen – Lage und Erwartung – berücksichtigt. Damit wird das Stimmungsbild der Wirtschaft zur Lage der Digitalisierung nicht nur punktuell veranschaulicht, sondern auch langfristig vergleichbar gemacht.

Wenn Sie Interesse an den ausführlichen Studienergebnissen haben, können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden unter info@Do not spamkobaltblau.de.

Hans-Werner Feick
Geschäftsführer
Hans-Werner.Feick@Do not spamkobaltblau.de
+49 (0) 211 13 866-165

Die digitale Revolution gibt es nicht - betrachten Sie das Thema Digitalisierung als Evolution, nicht als Revolution. Digitalisierung ist ein Veränderungsprozess, der nicht vom Himmel fällt.

Hans-Werner Feick, Geschäftsführer

Für den kobaltblau-Stimmungsindex wurden branchenübergreifend 200 Entscheider aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern befragt, wie die Digitalisierung ihr Unternehmen verändert hat und welche Erwartungen bestehen.

 

Trotz hoher Erwartungen verwendeten zwei von drei Unternehmen weniger als 30 Prozent ihrer Gesamtinvestitionen für Digitalisierungsprojekte.

 

Mit den Erkenntnissen aus der Studie bestätigt sich: Die Digitalisierung vollzieht sich in Deutschland als Evolution, nicht als Revolution. Die Manager wissen, dass Veränderungen dieses Ausmaßes Zeit benötigen.

Die Unternehmens-IT hat seit dem Einsetzen der Digitalisierung die größten Veränderungen erfahren. Das gilt für alle Branchen, für die Industrie und das verarbeitende Gewerbe am stärksten.